ForschungsWeb Inside

Stefan Kohl im INterview


ForschungsWeb GmbH
Stefan Kohl im ForschungsWeb-Interview

Hallo Stefan,

du bist ja schon sehr lange ein Bestandteil unseres Teams, daher schon mal danke für die lange Zusammenarbeit!

 

1. Zu allererst wollen wir natürlich von dir wissen, was du bei uns alles machst. Stell dich und deine Tätigkeiten hier bitte kurz vor

Hallo! Ich bin seit März 2015 Teil des ForschungsWeb-Teams im Bereich Social Media Monitoring, Marketing und Analytics. Zunächst war ich als Analyst im Unternehmen tätig. Nach Abschluss meines Master-Studiums bin ich nun als Social Media Consultant angestellt. 

 

Meine Aufgaben als Social Media Consultant sind vielseitig. Einen Großteil meiner Tätigkeiten machen Analysen im Bereich Social Media Monitoring, das Auswerten von Social-Media-Trends sowie das „Alerting“, unser Frühwarnsystem für Kunden bei negativem Beitragsaufkommen, aus. Außerdem erstelle ich Reports und übersetze diese ins Englische, helfe bei der Personalplanung, betreue Projekte, berate Kunden, übernehme organisatorische Aufgaben und fahre zu Konferenzen und Vorträgen. Darüber hinaus bin ich für unseren Blog zuständig, für den ich monatlich Artikel rund um Themen und Neuerungen auf dem Gebiet Social Media (Monitoring) verfasse. Mein Arbeitsalltag ist demnach ziemlich unterschiedlich, je nachdem, an welcher Stelle ich gerade gebraucht werde.

 

2.Was hast du vor deiner Tätigkeit bei ForschungsWeb gemacht?

Vor meiner Tätigkeit als Social Media Consultant habe ich meinen Bachelor- und Master-Abschluss an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erworben und im Marketing bei einem IT-Unternehmen in der Region gearbeitet. Dort hatte ich vor allem redaktionelle Aufgaben. Ich war unter anderem zuständig für das Erstellen und Verarbeiten von Case-Studies, Artikeln, Marketing- und Image-Texten, Pressemitteilungen und Produktbeschreibungen. Hinzu kamen die Auswertung von Texten und Daten sowie deren Übersetzung vom Deutschen ins Englische und umgekehrt. Auch die Organisation von Events sowie die Korrespondenz mit Kunden gehörten zu meinem Aufgabenbereich.

 

3.Was gefällt dir am ForschungsWeb besonders, wieso hast du dich damals bei uns beworben?

Ich war damals auf der Suche nach einer Tätigkeit, die ich neben dem Master-Studium ausüben, bei der ich neue Erfahrungen sammeln und meine redaktionellen und sprachlichen Fertigkeiten einbringen konnte. Des Weiteren hatte ich großes Interesse an den Themen Social Media, Marketing und Marktforschung, wodurch die Stelle bei ForschungsWeb letztendlich perfekt zu mir passte. Die familiäre Atmosphäre im Unternehmen gefällt mir neben meinen interessanten und vielseitigen Aufgabengebieten besonders gut. Hier kennt sich jeder beim Namen, man unterhält sich in den Arbeitspausen und isst gemeinsam zu Mittag. Die beiden Dachterrassen mit Blick über Nürnberg sind natürlich auch nicht zu verachten.

 

4.Was ist deine Lieblings Social-Media-Plattform und welche Kanäle nutzt du in deiner Freizeit?

Meine Lieblings Social-Media-Plattformen sind Facebook und Instagram. Bei Facebook gefällt mir vor allem die Vielseitigkeit. Ich nutze es hauptsächlich privat, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, Veranstaltungen zu planen, Neuigkeiten meiner Lieblingsmusiker und -sportmannschaften zu erhalten und mich an Geburtstage zu erinnern.

 

Instagram ist für mich visuell sehr ansprechend. Hier poste ich gerne Reisefotos und leckeres Essen oder lasse mich von anderen Usern inspirieren. Auf meinem Account kann man sich ein genaueres Bild verschaffen.

 

Aus beruflicher Perspektive spielt der Blog bei mir wohl die größte Rolle. Hier kann ich meine Texter-Fähigkeiten ausleben und unsere Leser stets auf dem Laufenden halten.

 

5.Um dich noch näher kennen zu lernen: Was machst du, wenn du nicht für das ForschungsWeb arbeitest? Was sind deine Hobbies?

Wenn ich nicht gerade für das ForschungsWeb arbeite mache ich viel Sport, koche oder lese. Dem einen oder anderen Serienmarathon auf Netflix bin ich aber auch schon zum Opfer gefallen. Generell bin ich sehr sportbegeistert und habe jahrelang im Verein Basketball gespielt.  Sollte ich einmal nicht die Gelegenheit haben, selbst joggen oder ins Fitnessstudio zu gehen, verfolge ich meine Lieblingssportarten gerne vor dem Fernseher. Besonders US-Sportarten wie Football und Basketball haben es mir angetan. Außerdem reise ich furchtbar gerne  ­–  zu meinen letzten Zielen zählen unter anderem Los Angeles, San Francisco, Amsterdam und Budapest.

 

Vielen Dank für das Interview!