Social Media Marketing – Facebook, Twitter & Co als leistungsstarke Werbeinstrumente

Social Media Marketing
Bildquelle: unsplash.com, ForschungsWeb GmbH

Aus dem Online-Marketing sind die Social-Media-Plattformen kaum noch wegzudenken. Täglich sind Millionen Menschen und somit potentielle Kunden auf den sozialen Netzwerken im World Wide Web erreichbar. Wenn sie schon nicht kaufen, dann liken, teilen und kommentieren sie und treiben so die Reichweite der eigenen Seite immer weiter in die Höhe. 

 

Was ist Social Media Marketing?

Um eine einfache Definition für Social Media Marketing zu formulieren: Es umfasst jenen Teil des Online-Marketings, der sich sozialen Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube zunutze macht. Insbesondere Unternehmen, Organisationen, aber auch Prominente, die auf ihre Produkte bzw. Projekte aufmerksam machen wollen, arbeiten mit entsprechenden Social-Media-Marketing-Strategien. Dabei geht es nicht nur um Werbung, sondern auch um die direkte Kommunikation mit den Adressaten. Bei denen kann es sich um Kunden bzw. u.a. um potentielle Mitarbeiter, Journalisten, Influencer oder eben die allgemeine Öffentlichkeit handeln.

Welche vorteile bietet es?

Die Vorteile des Social Media Marketing sind bestechend. Nicht nur kann schnell eine breite Masse erreicht werden, die Organisation kann deren Reaktionen auf die eigene Arbeit auch in Echtzeit erfahren (das sogenannte Social-Media-Monitoring der Netzwerke) – und diese gegebenenfalls für künftige Projekte nutzen. Eine solche direkte Verbindung kann von unschätzbarem Wert für ein Unternehmen sein, da ein unmittelbarer Dialog mit der Zielgruppe zustande kommen kann und sich der Kunde unter Umständen persönlich angesprochen bzw. einbezogen fühlt und evtl. eine Beziehung zu der Marke aufbaut.

Social Media Marketing: Ziele und Strategien

Um erfolgreiches Social Media Marketing zu betreiben, ist ein gewisses Handwerk gefragt. Die Ausarbeitung von Zielen und die Wahl der passenden Strategie sind elementare Bestandteile, wenn soziale Medien in das Marketing miteingespannt werden. Dazu ist zunächst die Überlegung sinnvoll, wer die Zielgruppe ist und inwiefern sie überhaupt Social Media benutzt.

Ziele beim Social Media Marketing sind offenkundig die Bewerbung der eigenen Arbeit, die Beeinflussung der öffentlichen Wahrnehmung derselben, sowie die Steigerung der Bekanntheit von Produkten, Projekten und der Marke bzw. der eigenen Person.

Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Strategien im Social Media Marketing, die verschiedene Ziele verfolgen. Ob virales Marketing, Influencer-Marketing oder der reine Kundenkontakt – eine Social-Media-Strategie sollte klar definiert und langfristig angelegt sein, um Erfolg zu haben. Wichtige Eckpunkte dabei sind die Klärung der anvisierten Ziele, die bespielten Kanäle, sowie die Inhalte, die veröffentlicht werden sollen.

Dennoch gibt es auch beim Social Media Marketing Regeln zu beachten. Insbesondere was den Datenschutz angeht, sollten Werbetreibende aufpassen. Mehr zu dem Thema gibt es hier.

Erfolgreiches Social Media Marketing: Zwei Beispiele

Um seinen 100. Geburtstag zu feiern, postete der amerikanische Kekse-Hersteller Oreo täglich ein Foto, das ein neues Keks-Kunstwerk zeigte. Mit den meist thematisch passenden Bildern (bspw. ein Keks in Regenbogen-Farben zum „Gay Pride Day“) fand Oreo regen Anklang bei seinen Followern.

 

This OREO goes out to everyone celebrating #Pride Month.

Ein Beitrag geteilt von OREO (@oreo) am

Coca Cola setzte auf die Interaktion der Kunden. Auf der Website konnten individuelle Flaschenlabels entworfen werden. Ursprünglich waren Vor- oder Spitznamen angedacht, doch die Nutzer machten sich einen Spaß und posteten Flaschen auf den Social-Media-Kanälen mit Beschriftungen wie „Vollpfosten“ oder „Anabolika“. 

 

Autor: Alexander Kretschmar (datenschutz.org)

 

Kommentare: 0