Social Media News September 2016: Tool-Report - Anbieter offenbaren Schwächen

Tool Report, Tool Anbieter
Bildquelle: unsplash.com, ForschungsWeb GmbH

In den meisten Unternehmen ist der Herbst eine ausgesprochen intensive Zeit mit zahlreichen Projekten, Konferenzen, Budgetverhandlungen, usw. In diese Phase ist auch die Veröffentlichung des jährlich erscheinenden Toolreports von Goldbach Interactive gefallen, den wir uns natürlich näher angeschaut haben. Außerdem fand die wichtigste Messe der Branche statt: Die dmexco in Köln.

 

Goldbach Interactive: Umfangreichere Lösungen sind gefragt

Social Media Toolreport 2016
Bildquelle: goldbachinteractive.ch

Der Toolreport bestätigt, was wir selbst deutlich spüren: Kunden fragen immer weniger nach schlichten Social Media Monitoring-Lösungen. Vielmehr treten umfassende Social Media Management Tools in den Fokus, die neben dem Monitoring- & Analyticsbereich auch noch eine Publishing- und Engagementlösung beinhalten. Goldbach Interactive hat sich entsprechend von dem bisherigen Fokus auf Monitoring-Lösungen verabschiedet. Stattdessen wurden in diesem Jahr nur umfassende Social Media Management Lösungen in den Test mitaufgenommen. Für folgende Kategorien wurden Gewinner gekürt: Publishing, Engagement/Webcare, Social Account Analytics, Usability/Performance und Earned Media Monitoring & Analytics.

 

In jeder Kategorie hat ein anderes Tool die Nase vorn, was noch einmal verdeutlicht: Die Tools haben ausgeprochen unterschiedliche Stärken und passen jeweils zu unterschiedlichen Zielgruppen und Bedürfnissen. Bei der Auswahl eines Tools kommt es v.a. darauf an, im Vorfeld klar und eindeutig die Bedürfnisse des eigenen Unternehmens zu formulieren und Auswahlkriterien festzulegen. Diese unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen in zahlreichen Bereichen wie z.B. den Zielen der Social Media Aktivitäten, den Verantwortlichkeiten für die Kanäle, dem Erfahrungswissen der Mitarbeiter. Je klarer die Auswahlkriterien formuliert und abgestimmt sind, um so einfacher fällt am Ende die Entscheidung für ein Tool. Zum ausführlichen Report von Goldbach Interactive geht es hier.

 

Endlich spricht es ein Tool-Anbieter aus: Social Media Monitoring Tools haben Schwächen!

Als unabhängiges Beratungsinstitut ohne eigenes Tool arbeiten wir in regelmäßigen Abständen mit sehr unterschiedlichen Software-Lösungen, führen Tests und Analysen durch. Dabei sehen wir immer wieder: Die fröhliche Aussage der Vertriebler „Wir können alles“ stimmt nie. Es ist nur eine Frage der Zeit bis man auf die Schwierigkeiten, Unwägbarkeiten und Grenzen des jeweiligen Tools trifft. Umso erfreulicher ist es, dass sich nun Jan Bartels von webosaurus vor gewagt hat und zugibt: Es gibt Schwächen in den Tools selbst, aber auch Schwierigkeiten auf der Anwenderseite. Folgende Probleme nennt der Autor in seinem Artikel: Datenquantität, Datenqualität, Komplexität und der Wissenstransfer auf Userseite. Außerdem bietet er erste Ideen zu der jeweiligen Lösung oder Minderung des Problems an. Das ist Balsam auf der manchmal sehr geschundenen Analysten- und User-Seele.

 

Eine Branche pilgert nach Köln: dmexco lässt grüßen

dmexco
Bildquelle: Pure Business

„Digitalisierung“ war das Thema der diesjährigen dmexco, die zunächst neben einem Hitzerekord zahlreiche weitere Höhenflüge erreichte. ForschungsWeb war vor allem in Gespräche mit Toolanbietern vertieft, so dass wir leider kaum Zeit für das spannende Rahmenprogramm hatten. Das kann man zum Glück hier nachholen. Ein Social Media Monitoring der Messe hat Ron Warncke für die marketing-boerse.de durchgeführt. Einen sehr humorvollen Rückblick hat Jochen Kalka verfasst. Wir wünschen viel Spaß beim schmökern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0