ForschungsWeb – Inside Vol. 2

Mit dem heutigen Blogartikel wollen wir ForschungsWeb von einer anderen Seite zeigen. Wie auch schon der Name verrät, blicken wir ins Unternehmen und stellen unser wichtigstes Gut in den Vordergrund: unsere Mitarbeiter.

Nachdem wir unsere Interview-Reihe ForschungWeb Inside vergangenen Monat gestartet haben, geht es nun weiter mit der zweiten Ausgabe. Diesmal steht uns Social Media Consultant Denise Fischer Rede und Antwort. 

Hallo Denise,

du bist ja bereits seit einiger Zeit dabei, trotzdem begrüßen wir dich im ForschungsWeb!

1. Wie bereits in unserer ersten Ausgabe von ForschungsWeb Inside wollen wir von dir wissen, was du bei uns so machst. Stell dich doch bitte kurz vor.

Hi, ich bin Denise und bin seit Februar 2016 Teil des ForschungsWeb-Teams. Als Social Media Consultant betreue ich Kunden aus allen Branchen rund um das Thema Social Media und Social Media Monitoring. Meine Tätigkeit ist von Tag zu Tag unterschiedlich, aber einige Aufgaben dominieren meinen Arbeitsalltag: So checke ich jeden Morgen als erstes meine Mails und lese und beschäftige mich mit Updates branchenrelevanter Inhalte. Darauf folgen Social-Media-Analysen, das Charten von Berichten und die Betreuung unserer Social-Media-Kanäle. Zudem bin ich Ansprechpartner für unsere Praktikanten und Werkstudenten und habe deswegen viele Organisationsthemen auf der täglichen To-Do-Liste.

2. Was hast du vor deiner Tätigkeit bei ForschungsWeb gemacht?

Vor meiner Tätigkeit als Social Media Consultant war ich eine Zeit lang Praktikantin und anschließend Werkstudentin bei ForschungsWeb. In dieser Zeit habe ich das Team in allen Schritten des Monitoring-Prozesses unterstützt, Blogartikel verfasst und konnte in viele weitere Bereiche schnuppern. Im August 2016, nach Vollendung meiner Bachelorarbeit zum Thema Social Media Marketing im sozialen Bereich, wurde ich als Trainee eingestellt und stieg damit gleichzeitig tiefer ins Thema Social Media Monitoring ein. Ich bekam eigene Projekte, arbeitete selbstverantwortlich und konnte dadurch extrem viel über mich und meinen Beruf lernen. Meine ersten Berührungspunkte mit der Forschung hatte ich als studentische Aushilfe bei einem großen Marktforschungsinstitut hier in der Region.

3. Was waren deine Beweggründe, bei ForschungsWeb anzufangen, bzw. dich zu bewerben?

In meinem Bachelor-Studium hatte ich einige Vorlesungen im Bereich Sozialforschung. Hier merkte ich zum ersten Mal, wie spannend dieses Thema ist. In einem der letzten Semester belegte ich eine Vorlesung zum Thema Social Media Marketing und ich war sofort Feuer und Flamme für diesen jungen und dynamischen Bereich. Daraufhin bewarb ich mich als Praktikantin in der Social Media Forschung bei ForschungsWeb. Hier hatte ich meine zwei liebsten Fächer aus dem Studium vereint in einem Unternehmen und konnte erste Erfahrungen in der Social Media Forschung und -Beratung sammeln.

4. Welche Social-Media-Plattformen und ganz speziellen Kanäle (Twitter, YouTube, Instagram,…) nutzt/verfolgst du privat am liebsten und warum?

Puh, das ist schwierig. Meine Lieblingsplattformen sind definitiv Instagram und Pinterest. Schon immer hat mich das ewige Sammeln und Ausdrucken von Rezepten genervt. Seit ich Pinterest kenne, verschwindet das Zettelchaos zunehmend aus meiner Küche und ich liebe die große Variation in meinem Speiseplan, die ich durch Pinterest gewonnen habe.

Auf Instagram ist die Sache wieder etwas anders: Hier stöbere ich gerne herum und verfolge einige Veggie-Accounts zur Ideenanregung. So richtig begeistert hat mich jedoch nur ein Profil auf Instagram: https://www.instagram.com/kathilena.de. Kathi spricht neben perfekten Bildern auch unschöne Wahrheiten offen aus und hat mich dadurch total motiviert und inspiriert.

Wenn ich dann noch ein wenig Zeit habe, nutze ich diverse Blogs zum Thema Reisen (z.B. http://www.worldofwanderlust.com oder http://www.lilies-diary.com). Ich verfolge ganz viele unterschiedliche Blogs für meine Reiseplanungen und speichere die Ideen gleich auf meinem Pinterest-Account ab.

5. Wie kann man dich im Netz finden? Hast du noch weitere Plattformen, auf denen du aktiv bist?

So richtig aktiv bin ich eigentlich nur auf Pinterest, Instagram und Facebook. Ganz frisch hinzu kommt mein Blog, den ich gerade mit meiner Mama zusammen gestartet habe. Dort schreibe ich über meine beiden Leidenschaften: Reisen und Essen. Aber auch über kreative Dinge wie DIY-Bastel-Projekte und Dekoration könnt ihr mehr erfahren.

6. Um noch mehr über dich zu erfahren: Was machst du, wenn du nicht für das ForschungsWeb arbeitest?

Wie auch im Beruf sind die sozialen Medien ein großer Bestandteil in meinem Leben. Das lässt sich ganz gut mit meinen anderen beiden Lieblingsbeschäftigungen (siehe oben) verbinden. Wenn ich nicht gerade neue Gerichte ausprobiere und dafür die bekannten Fachgeschäfte leerkaufe, bin ich dabei, einen Großteil meines Einkommens in Reisen zu investieren. Meine diesjährigen „Investitionen“ sind Neuseeland, Prag, Amsterdam und Budapest. Um die Zeit zwischen Essen und Reisen zu vertreiben, gehe ich auch gerne  Salsa tanzen. Seit mittlerweile fast 2 Jahren bin ich aktiv in der Salsa-Szene in Nürnberg und Erlangen unterwegs.

Vielen Dank für das Interview!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.